Aus der Nähwerkstatt

Wintertagtraum zwischen Kopf und Fuß

Die Hutdesignerin Elisabeth Spatz-Distler plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt, wie Högl Schuhe und ihre Nähmaschine zusammenarbeiten.

Nebelfetzen treiben über der Donau. Ganz Passau trägt heute Nassgrau in verwaschenen Farben. Eigentlich mag ich diese Nuancen: Stein, Mattgelb, Nude, Fahlgrün... In der Mode setzen sie subtile Akzente, unterstreichen die eigene Persönlichkeit. Besonders auf dem Kopf.
 

Hutdesignerin Elisabeth Spatz-Distler erzählt, wie Högl Schuhe und ihre Nähmaschine zusammenarbeiten.

Elisabeth Spatz-Distler ist Hutdesignerin aus Leidenschaft. In der niederbayeri-schen drei Flüsse Stadt Passau besitzt sie ihre eigenen kleine Galerie. Dort stellt sie ihre handgefertigten Kunstwerke aus: einzigartige Kreationen, die das Ich der Künstlerin und die kreative Identifikation mit der Hutträgerin vereinen.


Langsam nähere ich mich meiner Werkstatt. Beim Aussteigen ein Blick nach unten. Meine neuen Stiefeletten. Schwarz, klassische Form, Absatz. Högl weiß, wie man das hochmodern verbindet. Passt zu mir. Schwarz lässt Raum für meine Kreationen, gibt Kontur, lässt Farben aufleuchten. Wie die Rücklichter im Berufsverkehr. Schwarz und Weiß - Folien für Kontraste, Experimente, ungewöhnliches Design.

Genau wie der Hut, der mich heute beschäftigt. Soll demnächst auf Kreuzfahrt gehen. Schutz und Halt in Sonne und Wind, mit raffinierter Eleganz und wandelbar durch Bänder, Tücher, Blüten. Eine Herausforderung.


Hutdesignerin Elisabeth Spatz-Distler erzählt, wie Högl Schuhe und ihre Nähmaschine zusammenarbeiten.



Ab an die Nähmaschine, viele Meter Strohborten warten: maisgelbe, weiße, schwarze. Ein Unikat, wie alles aus meiner Werkstatt.  So individuell wie meine Kundin, mein Kunde. 

Hutdesignerin Elisabeth Spatz-Distler erzählt, wie Högl Schuhe und ihre Nähmaschine zusammenarbeiten.

„Beim Nähen sind Hände und Füße in-tensiv gefordert. Meine Schuhe machen alles mit. Tolles Leder, stabiler Leisten.“



In der Nähpause ein kurzer Blick aus der Tür, zum Inn hinunter. Wenige Sonnenstrahlen zaubern Reflexe, helle Farben. Ein Hauch von Frühling inspiriert mich zu einem neuen Schaufenster. Der Traum von der Kreuzfahrt hallt leise nach. Weiß und Zartgelb mit bunter Seide.

In diesen Tönen sollte ich den Tag ausklingen lassen. Vielleicht bei einem fruchtigen Cocktail, gleich gegenüber im „roots“? Schnell die Schuhe und den Hut gewechselt. Pumps in Anthrazit. Wieder zeigt sich das ganze Können von Högl. 


Hutdesignerin Elisabeth Spatz-Distler erzählt, wie Högl Schuhe und ihre Nähmaschine zusammenarbeiten.


Subtile Eleganz zum Wohlfühlen nach einem langen Arbeitstag zwischen Sitzen, Gehen, Stehen, Laufen. Das beherrschen nur echte Meister ihres Fachs. Und dann sitze ich da, ge-nieße die Blaue Stunde, den Mix von Fabi ganz ohne Alkohol. Und die Gedanken wandern. Zu fernen Stränden, Wärme, Licht und Leichtigkeit. Und neuen Kreationen für den Kopf, die das alles einfangen...

 
Das könnte Sie auch interessieren
blog image

Ars Electronica – Willkommen in der Zukunft

Die digitale Kunstszene ist vom 08. – 12.09. wieder zu Gast in Linz

Lesen Sie mehr
blog image

Seefestspiele Mörbisch

Direkt am Ufer des Neusiedler Sees liegt die Bühne der Seefestpiele Mörbisch. Zum 60. Jubiläum der Festspiele im Programm: „Der Vogelhändler“, eine Operette fürs Herz!

Lesen Sie mehr
blog image

Tischlein deck dich!

Der Winter steht fast vor der Türe, es wird gekocht und gebacken und mit viel Liebe ein Festessen oder auch einfach ein netter Abend mit Freunden vorbereitet. Gerne wird dafür auch das gute Geschirr aus dem Schrank geholt.

Lesen Sie mehr