Oasen im Herzen Wiens

Wiens schönste Parks und Grünanlagen

Was die Högl Heimatstadt Wien so lebenswert macht? Hier ist es so grün wie in kaum einer anderen Stadt.

Seit nunmehr über 80 Jahren steht die österreichische Traditionsschuhmarke Högl für qualitatives Schuhhandwerk aus einem kleinen Land mit großer Geschichte. Die Handwerkskunst der Schuhfertigung ist ein kulturelles Erbe, das über viele Generationen mit viel Liebe gehegt und gepflegt wurde. Obwohl wir zu Europas führenden Qualitätsschuhherstellern zählen, haben wir unsere Wurzeln nie vergessen. Unsere traditionsreichen Werte leben seit Jahrzehnten in unseren Produkten weiter und werden so in die ganze Welt hinausgetragen.
 
Unsere traditions- und kulturgeprägte Herkunft machen wir in der neuen Herbst/Wintersaison 2019 zum zentralen Thema. Die Designer von Högl entwarfen eine kreative Kollektion inspiriert von den bedeutendsten Künstlern und Kunstwerken Österreichs. Viele davon sind in Wien, der Heimatstadt von Högl, zu bestaunen. Die prunkvolle Kaiserstadt zählt zu den internationalen Kulturmetropolen und bezaubert seine Besucher mit reicher Tradition und imperialem Charme.
 
Als lebenswerteste Stadt der Welt sind es vor allem auch die zahlreichen Grünflächen, die Wien lebens- und liebenswert machen. Auf unserer ersten Tour durch Wien stelle wir Ihnen berühmte und versteckte Orte vor, die zum Sonne genießen einladen und eine blühende Auszeit aus der Alltagshektik garantieren.
 

Augarten – älteste barocke Gartenanlage Wiens

Der Augarten ist ein Ort, an dem die Wienerinnen und Wiener leben, wo sie sporteln, ausgehen und plaudern. An der Grenze der Leopoldstadt zur Brigittenau liegt die wunderbare Großstadtoase, die durch den hohen Flakturm schon von weitem ins Auge sticht. Dort angekommen wird man auf über 50 Hektar Gartenanlage von einer wunderbaren Symmetrie und Farbenpracht überrascht.  Die Wege zieren schattige Alleen aus Kastanien, Linden, Eschen und Ahornbäumen. Ob zum geselligen Spaziergang, zum Sonnen auf den großen Liegewiesen oder zum Ruhe genießen auf einer schattigen Parkbank – der Augarten ist ein zauberhafter Ort mit umfangreichen Erholungsmöglichkeiten.
 
Der imposante 55-Meter hohe Flakturm.
© WienTourismus Paul Bauer
Mitten im Wiener Augarten ragt der 55 Meter hohe „Flakturm“ in den Himmel. Er ist ein Relikt aus dem Dritten Reich und sollte bei einem Wien-Besuch auf keinen Fall auf der Sightseeing-Liste fehlen.

Stadtpark – Erholung zwischen Kunst und Geschichte

Der weltweit bekannte Wiener Stadtpark erstreckt sich vom Parkring bis zum Heumarkt und lädt auf seinen 65 000 m² zum Verweilen ein. Er ist der an Denkmälern und Skulpturen reichste Park Wiens und berühmt für das vergoldete Johann Strauss Denkmal oder das Wienflussportal, die zu den weltweit meistfotografierten Sehenswürdigkeiten zählen. Grüne Wiesen, blühende Beete exotische Bäume und ein ausgedehnter Teich machen den Stadtpark zu einer grünen Oase im Zentrum der Stadt und zu einem bunten Treffpunkt für Jung und Alt, Touristen und Einheimische, Studenten und Arbeitende, die ihre Mittagspause auf einer Parkbank genießen.
 
Die Wienflussverbauung inmitten des Wiener Stadtparks.
© WienTourismus Peter Rigaud
Das Wienflussverbauung im Stadtpark ist ein Paradestück der Wiener Baukunst der Jahrhundertwende.

Volksgarten und Burggarten – tropische Oase im Großstadtdschungel

Die Seele baumeln lassen, kulinarischen Genüssen frönen und sich von der Sonne verwöhnen lassen – ein Park in kaiserlichem Stil. Der Volksgarten mit seiner zentralen Lage am Ring verzaubert mit imposanten Statuen und einem präzise angelegten Garten im englischen Stil mit einer beeindruckenden Rosensammlung. Ein paar Schritte weiter inmitten des berühmten Burggartens steht eines der schönsten Jugendstilglashäuser der Welt: Das Palmenhaus. Diese tropische Oase beherbergt das Schmetterlingshaus, in dem hunderte exotische Schmetterlinge leben, sowie ein Café mit stimmungsvollem Ambiente. Der perfekte Ort, um während einem aufregenden Städtetrip kurz zur Ruhe zu kommen.
 
Das Palmenhaus.
© WienTourismus Peter Rigaud
Der mittlere Teil des Palmenhauses wird von einem gastronomischen Betrieb genutzt, der linke Flügel beherbergt das Schmetterlingshaus, der rechte Flügel dient den österreichischen Bundesgärten als Gewächshaus.
 
Der Rosengarten im Volksgarten.
© WienTourismus Christian Stemper
Im Volksgarten befindet sich ein Rosengarten mit über 3000 Rosensträuchern von mehr als 200 Rosensorten.

Sternwartenpark – ein mystischer Ort, den nicht jeder kennt

Die Sehnsucht nach Erholung und Entspannung inmitten der Großstadt ist groß – umso größer ist die Freude über Flecken, die nicht jeder kennt. Wir entführen Sie in eine (fast) geheime Oase: den Sternwartenpark. Wer dieses schöne Fleckchen im 18. Bezirk betritt, fühlt sich in eine andere Welt versetzt. Im Vergleich zu den präzise angelegten Barockgärten der Innenstadt wirkt er wild und verwunschen. Kleine Schleichpfade, Efeu bewachsene, umgefallene Baumstämme und verlassene Gebäude laden zum Entdecken ein und bieten wundervolle Motive für Hobbyfotografen.
Der Sternwartenpark.
© Jobst/PID
Verwunschen, verwachsen, verwildert – der Park im 18. Wiener Gemeindebezirk ist Heimat von mehr als 100 Pflanzen- und Holzarten.
Die Universitätssternwarte.
© Jobst/PID
Der Sternwartenpark – ein magischer Ort mit Geschichte. Im Zentrum steht die Universitätssternwarte, die kostenlos besichtigt werden kann.

Setagayapark – fernöstlicher Zauber

Der in Japan geborene Gartengestalter Ken Nakajima hat sich einige Augenschmankerln für die Wiener und alle Touristen überlegt. Auf 4.000 Quadratmetern schlingen und schlängeln sich Pfade durch die bunte und abwechslungsreiche Fauna der traditionellen japanischen Gartenkultur. Der Garten ist übersäht mit den typischen und charakteristischen Symbolen eines japanischen Gartens: sprudelnde Quellen, kleine Wasserfälle, Seerosenteiche, romantische Brücken und asiatische Pflanzen. Zur Kirschblütenzeit verwandelt sich der Park in eine rosafarbene Pracht – einzigartig in ganz Wien.
 
Fernöstlicher Zauber im Setagayapark.
© MA 42
Im Teich des Setagayapark in Wien Döbling sind neben Fischen auch Schildkröten und Enten anzutreffen.

Türkenschanzpark – erst Action, dann Erholung

Der 150.000 m2 große Türkenschanzpark liegt etwas außerhalb der Stadt und ist deshalb kein typischer Touristen-Hotspot. Einheimische nutzen die riesige Grünfläche hauptsächlich, um Spaß und Hobbies nachzugehen. Beachvolleyball-, Fußball- und Basketballanlagen sowie Skater-Möglichkeiten locken täglich hunderte Jugendliche und Erwachsene an. Für Ruhesuchende verfügt der Park zudem über mehrere Liegewiesen mit schattenspendenden Bäumen, Wasserfällen, einen Entenfütterungsplatz und Hundezonen.
Der Skatepark im Türkenschanzpark.
© Kromus / PID
Für Skater ist der Skate Park im Türkenschanzpark ein absolutes Paradies.
Kleine Wasserfälle im Türkenschanzpark.
© Ing. Harald Ebner
Idyllische Wasserfälle laden dazu ein, den Alltagsstress zu vergessen und die Seele baumeln zu lassen.
Wien wurde 2019 zum 10. Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Die vielen wunderschönen Innenstadtparks tragen zum Wohlbefinden bei und schaffen eine hohe Lebensqualität. Qualität und Wohlbefinden – dafür steht auch die Marke Högl seit Jahrzehnten. Wenn Sie einen Ausflug in die wundervollen Großstadtoasen im Herzen Wiens planen, dann am Besten in Schuhen, in denen Sie sich wohlfühlen, die Ihre Persönlichkeit unterstreichen und Ihnen ein einzigartiges Gefühl geben.

Sportiv, selbstbewusst und stylisch: Die femininen Dad-Sneaker und Plateausneaker von Högl.
 
Tierisch cool und ungezähmt feminin: Die Sneaker- und Pumps-Modelle von Högl mit Leo-Details. 
 
Das könnte Sie auch interessieren
blog image

Boxing-Sneakers von Högl

Das Styling von Allover-Looks will gekonnt sein. In diesem Sommeroutfit sorgen Accessoires für den nötigen Feinschliff.

Lesen Sie mehr
blog image

Leo-Pumps von Högl

Ein Outfit für Leo-Einsteiger. Schuhe im Animalprint lockern den straighten Business-Dresscode auf.

Lesen Sie mehr
blog image

Pastell Pumps von Högl

Der Pastell-Trend ist wie eine zarte Versuchung, dem auch Les factory Femmes nicht widerstehen können.

Lesen Sie mehr