Kostenloser Versand & Rückversand

Offizieller HÖGL Webshop

14 Tage Rückgaberecht

Süße Grüße aus Schärding

 

Eine Hommage an Sisi und Franz: Unser liebstes Rezept für einen Kaiserschmarrn

Das Högl Team tauscht am diesjährigen österreichischen Nationalfeiertag Office gegen Küche und versucht sich an dem kaiserlichen Gericht, das seinen Namen Sisis Gatten Franz Josef I verdankt.

Denkt man an Österreich, kommen einem wahrscheinlich vor allem Wintersport, Berge und Mozart in den Sinn. Und natürlich die Traditionsküche mit ihrer Vielzahl an köstlichen Mehlspeisen! Neben Salzburger Nockerl, Palatschinken und Topfenstrudel ist auch der Kaiserschmarrn über die Landesgrenze hinaus bekannt und bei den Österreichern selbst ein heiß geliebtes Gericht. Doch woher kommt die traditionelle Mehlspeise überhaupt? Bedeutet Schmarrn ja eigentlich eine Geringschätzung oder etwas Minderwertiges, Bedeutungsloses. Und das ist der köstliche Kaiserschmarrn absolut nicht! Überlieferungen zufolge soll Kaiser Franz Josef I Namensgeber des Gerichts sein. Während der Hofkoch bemüht war, kalorienarme Speisen für seine Gattin Elisabeth (Sisi) zuzubereiten, konnte er mit dem etwas zu dick geratenem Palatschinken bei der Kaiserin nicht landen. Um die Situation zu retten, erbarmte sich Franzl schließlich dem Gericht mit den Worten "Na geb´ er mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z´sammkocht hat." Der Kaiser war daraufhin so begeistert von dem dicken, zerrupften Pfannkuchen mit Rosinen, dass die Mehlspeise schließlich als Kaiserschmarrn benannt wurde.

Den österreichischen Nationalfeiertag nehmen wir zum Anlass, unser liebstes Rezept für die Traditionsspeise zu teilen. Wir verbringen unseren Day Off nämlich am liebsten damit, zuerst einmal lange auszuschlafen, einen gemütlichen Herbstspaziergang zu machen und anschließend ein richtiges Soul Food zu kochen. 

Das Praktische an einem Kaiserschmarrn ist, dass wir ihn trotz geschlossener Geschäfte auch spontan zubereiten können, da Zutaten wie Eier, Mehl, Zucker und Milch in den meisten Haushalten meist auf Lager sind. Wir empfehlen einen selbst gemachten Zwetschgenröster zum Kaiserschmarrn, aber natürlich schmeckt er auch pur mit Staubzucker oder zu Apfelkompott und Preiselbeermarmelade.

Zutaten für 4 Personen:

Teig:

  • 3 EL Rumrosinen
  • 4 Eier
  • 125 ml Milch
  • 120 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL saure Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Butterschmalz
  • 50 g Butter
  • 50 g + etwas Staubzucker

 

Zwetschgenröster:

  • 500 g Zwetschgen (TK oder frisch)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Zucker
  • (wer es süßer mag, erhöht die Menge)
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Schuss Wasser (ca. 50 ml)
  • 1 Schuss Amaretto
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung Kaiserschmarrn:

1. Ofen auf 180°C vorheizen.

2. Eier trennen. Eigelbe in eine große Schüssel geben. Milch dazugießen und mit einem Schneebesen schaumig schlagen.

3. Mehl, 40 g Zucker und saure Sahne dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

4. Eiweiße mit Prise Salz mithilfe eines Handrührgeräts steif schlagen.

5. Eischnee mit Schneebesen vorsichtig unter den Teig heben.

6. Butterschmalz in einer ofenfesten, beschichteten Pfanne erhitzen. Teig hineingeben und mit Rosinen bestreuen. Bei mittlerer Hitze in der Pfanne backen, bis die Unterseite goldbraun ist.

7. Pfanne in den Backofen schieben und Kaiserschmarrn ca. 10-15 Minuten fertig backen.

8. Kaiserschmarren mithilfe eines Pfannenwenders in kleine Stücke teilen. 50 g Butterflöckchen und Puderzucker in die Pfanne geben und Schmarrn bei geringer Hitze karamellisieren. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.


Zubereitung Zwetschgenröster:

1. Die Zwetschgen, den Zucker, den Zitronensaft und das Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Alles ca. 10 Minuten lang einkochen lassen. Unsere Zwetschgen waren davor eingefroren, deshalb war es nicht nötig, zusätzlich Wasser hinzuzufügen. Bei frischen ist ein gewisser Wasseranteil zum Einkochen notwendig.

2. Nach fünf Minuten des Reduktionsvorgangs den Amaretto hinzufügen und mit Zimt abschmecken. Wenn die Zwetschgen dicklich eingekocht sind, ist der Zwetschgenröster fertig.

Das Högl Team wünscht guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!


Unsere Schuhwahl für einen perfekten Day Off zwischen Herbstspaziergang, Couch und Kaiserschmarrn: